1. Startseite
  2. Produkte
  3. Prothesen
  4. Armprothesen

Armprothesen und Handprothesen

Mädchen mit einer pinken Armprothese schlägt mit einem Hammer einen Nagel in ein Holzbrett
Person mit einer Handprothese fährt Fahrrad

Moderne Prothesen sind hochkomplexe und individuelle Hilfsmittel, so einzigartig und unterschiedlich wie deren Träger:innen. Für die Versorgung mit Arm-, Hand- oder Fingerprothesen stehen eine hohe Funktionalität und natürliche Optik im Mittelpunkt. Mit unserem Angebot an individuell gefertigten Hilfsmitteln möchten wir Ihnen dabei helfen, Ihren beruflichen und privaten Alltag aktiv gestalten zu können.

Unser Fachpersonal in den Streifeneder Sanitätshäusern in und um München steht Ihnen im gesamten Prozess der für Sie persönlich notwendigen Versorgung zur Seite.

Beratungstermin vereinbaren
Person mit einer Armprothese am kochen

Leistungsspektrum

Bei uns werden Prothesen für die obere Extremität wie z. B. Fingerprothesen (Silikontechnik), Handprothesen, Unterarmprothesen und Oberarmprothesen individuell gefertigt. Dies können rein passive Habitusprothesen sein, die für ein natürliches äußeres Erscheinungsbild sorgen, aber auch myoelektrische Armprothesen, gesteuert durch Muskelimpulse.

Prothesenversorung bei Dysmelie

Dysmelie ist eine angeborene Fehlbildung, die Teile von Gliedmaßen oder auch komplette Extremitäten betrifft. Dysmelie kann an Armen und Beinen auftreten, an einem einzelnen Körperteil oder an mehreren gleichzeitig. Bei einer Dysmelie erfolgt normalerweise kein chirurgischer Eingriff. Deshalb kann die Versorgung jederzeit beginnen – sobald die Entscheidung dafür gefallen ist. Nehmen Sie einfach direkt Kontakt zu uns auf, dann können wir Ihre ganz individuelle Ausgangslage genauer untersuchen und Sie bestmöglich beraten.

Termin online vereinbaren
Kind mit Dysmelie wird von einem Sanitätshausmitarbeiter beraten

Ursachen für eine Amputation

Bei einer Amputation werden Körperteile operativ abgetrennt. Dieser Eingriff kann nach schweren Unfällen und Verletzungen oder bei bestimmten Erkrankungen notwendig sein – zum Beispiel nach schweren Unfällen mit ausgedehnten Verletzungen an Knochen, Muskulatur, Nerven, Bindegewebe und Blutgefäßen oder auch bei bösartigen Tumoren. Eine Amputation (die operative Abtrennung eines Körperteils) wird nur dann durchgeführt, wenn eine Extremität nicht mehr erhalten werden kann.

Eine weitere mögliche Ursache für eine Amputation sind Gefäß- und Stoffwechselerkrankungen: Bei Diabetes mellitus oder AVK (arterielle Verschlusskrankheit) werden die betroffenen Gliedmaßen nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt und müssen deshalb manchmal amputiert werden.

Mann mit nur einem Arm im Schwimmbad

Die verschiedenen Arten von Armprothesen

Oberstes Ziel nach einer Amputation ist es, Ihre persönlichen Einschränkungen mit der richtigen Versorgung so gut wie möglich auszugleichen. Wir möchten, dass Sie mit nicht-amputierten Personen gleichziehen und am sozialen Leben teilhaben können – an dieser Richtschnur orientiert sich unsere Versorgungsempfehlung.

Mädchen mit einer pinken Armprothese
Myoelektrische Armprothese Frau mit einer Handprothese schneidet ein Brot

Habitusprothesen

Habitusprothesen aus Silikon sehen täuschend echt aus und sind besonders leicht. Sie stellen die gewohnte Optik vollständig wieder her, bieten aber nur eine eingeschränkte Greif- und Haltefunktion. Biegesegmente und Hebelmechaniken ermöglichen es, Finger oder Hand so zu positionieren, dass sie einfache Funktionen erfüllen können – Sie können damit zum Beispiel ein Telefon halten, einen Löffel benutzen oder Gegenhalt für die andere Hand bieten.

Eigenkraftprothesen

Eigenkraftprothesen werden über Bandzüge oder mechanische Gelenke aus eigener Kraft aktiviert. Dabei hilft die Muskulatur der Gegenseite oder des gleichseitigen Schultergürtels. Sie können zum Beispiel die Prothesenhand öffnen und schließen – so kann die Eigenkraftprothese für selbstständiges Greifen genutzt werden.

Myoelektrische Prothesen

Elektronisch gesteuerte Hand- oder Armprothesen (myoelektrische Prothesen) bieten ein Höchstmaß an Funktionalität. Sie werden durch elektrische Signale aktiviert, die Ihre eigenen Muskeln erzeugen. Wichtig zu wissen: Die Steuerung einer elektronischen Prothese funktioniert nicht von allein, sie muss erlernt werden. Eine myoelektrische Prothese eignet sich für kräftiges und feinmotorisches Arbeiten gleichermaßen.

Funktionsweise einer Armprothese

Abhängig von Ausgangssituation und Art der Prothese können unterschiedliche Funktionen erreicht werden. Deshalb sprechen wir ausführlich mit Ihnen – wir möchten genau herausfinden, welche Anforderungen Sie in Beruf, Sport oder Alltag erwarten.

Die Bandbreite an Funktionsniveaus ist hoch: Habitusprothesen sehen aus wie eine Hand oder ein Arm. Sie bieten einen kosmetischen Ausgleich, aber nur eine eingeschränkte Greif- und Haltefunktion. Eigenkraftprothesen werden mit Hilfe der gesunden Seite mechanisch (zum Beispiel über Schlaufen) gesteuert. Maximale Funktionalität kann mit elektronisch gesteuerten Hand- oder Armprothesen erreicht werden. Wichtig zu wissen: Diese Funktionen werden nicht von der Prothese „mitgebracht“, sie müssen von Ihnen erlernt werden. Dabei üben Sie, myoelektrische Signale, die von der Prothese aufgenommen werden, in Funktionen umzusetzen.

Orthopädietechniker überprüft die Funktionen einer Armprothese

In 6 Schritten zu Ihrer Hand-/Armprothese

01
PERSÖNLICHE BERATUNG

Wir beraten Sie kostenlos, unverbindlich und kompetent. Im Gespräch finden wir gemeinsam heraus, welche Prothese sich am besten für Sie eignet. Im Anschluss erhalten Sie eine Versorgungsempfehlung.

02
AUSSTELLUNG DES REZEPTS

Nachdem Ihr:e Ärzt:in unsere Versorgungsempfehlung erhalten und geprüft hat, legt er:sie die ärztliche Therapie für Sie fest und stellt ein Rezept aus.

03
ANTRAG AUF KOSTENÜBERNAHME

Wir erstellen anhand des Rezepts einen Kostenvoranschlag für die geplante Prothesenversorgung und übernehmen die Kommunikation mit Ihrer Krankenkasse.

04
ABDRUCK UND VORAUSWAHL

Nachdem die Kostenfrage geklärt ist, kann die Prothesenversorgung beginnen. Zunächst fertigen wir einen Abdruck aus Gips oder Silikon an. Falls Sie sich für eine Prothese aus Silikon entschieden haben, wählen Sie außerdem die Farbe für Fingernägel und Haut aus.

05
TESTPHASE & TRAINING

Vor der endgültigen Prothese erhalten Sie zunächst eine Probeprothese. Sie können damit bereits trainieren und dabei unterschiedliche Komponenten testen und vergleichen. Dabei unterstützen wir Sie mit unserem Prothesengebrauchstraining.

06
IHRE EIGENE PROTHESE

Nun können Sie endlich Ihre eigene Prothese (Definitivprothese) anprobieren. Wenn alles perfekt passt, übergeben wir die Prothese an Sie. Dazu erhalten Sie eine ausführliche Einführung in Handhabung und Pflege Ihrer neuen Prothese.

Prothesenversorgung bei Streifeneder

Unsere Prothesenversorgung passt sich an Ihr Leben an, nicht umgekehrt! Von speziellen beruflichen Anforderungen bis hin zu individuellen Farben – wir kennen die technischen Möglichkeiten. Sie geben die Richtung vor, wir beraten und begleiten Sie dabei! Das persönliche Gespräch mit Ihnen steht bei uns an erster Stelle.

Wir stehen an Ihrer Seite

Eine Amputation ist ein tiefgreifendes Erlebnis, das Ihnen viel abverlangt. Mit einem starken Partner an der Seite erhalten Sie die Unterstützung, die Sie weiterbringt! Unsere Prothesenversorgung ist sehr individuell: Hochwertige Beratung und umfassende Betreuung ermöglichen ein nahezu perfektes Ergebnis.

Unsere Kompetenz für Sie

Unser erfahrenes Team an unseren verschiedenen Standorten in München und Südbayern stellt sein gesamtes Wissen für Sie bereit – Armprothetik ist eines unserer Spezialgebiete. Wir bilden uns weiter und halten unsere Fachkenntnisse aktuell. Neben einer großen Palette an Produkten und Versorgungsmöglichkeiten verfügen wir auch über die Expertise und die Erfahrung, aus diesem Angebot das passende Prothesensystem für Sie auszuwählen.

Professioneller Rundum-Service

Wir betreuen und begleiten Sie auf dem gesamten Weg: Unsere Beratung hilft bereits vor der Ausstellung des Rezepts, die bestmögliche Versorgung für Sie zu sichern. Wir kümmern uns um alle Dokumente, die Sie für die Kostenübernahme Ihrer Krankenkasse benötigen. Planung und Bau Ihres Prothesensystems werden dokumentiert, optimiert und angepasst, damit Sie das perfekte Hilfsmittel erhalten. Wir trainieren mit Ihnen den Gebrauch Ihrer neuen Prothese – in München und Südbayern. Und auch später sind wir für Sie da: Wir helfen Ihnen, wenn im täglichen Einsatz Fragen oder Probleme auftreten.

Erfolg im Team

Prothesenversorgung ist Teamarbeit. Bei uns arbeiten unterschiedliche Berufsgruppen aus Orthopädietechnik, Ergotherapie und Physiotherapie zusammen. Direkt bei uns im Haus bieten wir ein interdisziplinäres Trainingsprogramm an. Außerdem vermitteln wir Kontakte zu Physiotherapeut:innen, die in der Zusammenarbeit mit Prothesenträger:innen erfahren und geschult sind.

Qualität nach aktuellen Standards

Wir arbeiten nach den Qualitätsrichtlinien des Vereins zur Qualitätssicherung in der Armprothetik e.V. (VQSA). Das bedeutet: Wir bieten Ihnen nicht nur hochwertige und individuelle Versorgungslösungen – Sie können sich auch darauf verlassen, dass wir unsere Arbeit am aktuellen Stand von Technik und Wissenschaft ausrichten.

Armprothese elektrische Armprothese

Hand- oder Armprothese testen

Im praktischen Gebrauch spüren Sie am besten, welche Versorgung zu Ihnen und Ihrem Leben passt. Sie können bei uns nicht nur eine Handprothese oder Armprothese, sondern sogar verschiedene Systeme testen. Wir sind zertifiziert für i-Limb, beBionic, Taska, DynamicArm, VariSpeed Plus, i-Digits, Michelangelo, Vincent und Utah Arm. Für die meisten dieser Systeme haben wir Vorführgeräte bereits im Haus. Darüber hinaus bestellen wir für Sie gerne ein System zum Ausprobieren beim Hersteller. Gut zu wissen: Wichtig ist nicht nur die Prothese selbst, sondern bei Bedarf ein System zur Gestensteuerung, zum Beispiel Myo plus, i-MO und CoApt. Auch hier sind wir zertifiziert und testen gerne gemeinsam mit Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten!

Sportliche Aktivitäten mit einer Prothese

Je nach eingesetzten System, Ihren körperlichen Grundvoraussetzungen und der Sportart, können Sie mit Ihrer Hand- und Armprothese auch Sport treiben. Das Prothesensystem muss zur geplanten Sportart passen – es gibt zum Beispiel Prothesen, die wasserfest sind, höhere Belastung aushalten oder bessere Ansteuerung und Kraftübertragung ermöglichen. Unter Umständen kann auch eine separate Prothese speziell für den Sport gefertigt werden.

Viele unserer Patient:innen fahren mit der Prothese Fahrrad. Die Anforderungen bei Oberarm-Amputationen sind dabei etwas spezieller als bei Unterarm-Amputationen. Das Wichtigste dabei ist, dass sich die Hand bei einem Sturz vom Griff lösen kann. Für Fahrradfahren mit höheren Belastungen (zum Beispiel Downhill-Mountainbike) gibt es spezielle Systeme, die diese Krafteinwirkungen aushalten.

Frau mit einer Handprothese fährt Fahrrad Frau in Sportklamotten hält eine Wasserflasche mit ihrer Armprothese
ärztlich ausgestelltes Rezept

Kostenübernahme einer Hand- oder Armprothese

Die Kosten für eine Prothesenversorgung übernehmen die Krankenkassen nach entsprechender Prüfung. Sie als Kund:in müssen nur den gesetzlichen Zuzahlungsbetrag aufbringen. Bei Fragen rund um das Thema Kostenerstattung hilft Ihnen gerne auch das Team von Streifeneder. Sprechen Sie uns an!

Streifeneder Sanitätshäuser

Wir sind für Sie da.

 

Häufig gestellte Fragen

Wie viel kostet eine Armprothese oder Handprothese? Was zahlt die Krankenkasse?

Das kommt ganz auf den Einzelfall an: Ähnlich wie bei der Bestellung eines Autos variieren die Preise sehr stark – abhängig von Marke, Ausführung und Ausstattung. Die Preise für eine Prothese starten bei etwa 5.000,- € und sind nach oben offen. Jedoch relativieren sich diese Summen, da Sie die Hand- oder Armprothese in der Regel täglich im Einsatz haben – bis zu fünf Jahre lang.

Wie lange dauert es, bis ich die Arm- oder Handprothese bekomme?

Die Versorgungszeit variiert stark: Je nach System kann eine Prothese innerhalb einer Woche, aber manchmal auch erst nach mehreren Monaten fertig sein. Neben der Bauweise der Prothese oder des Systems spielen auch externe Faktoren eine Rolle: beispielsweise die Lieferzeit mancher Einzelkomponenten oder der Genehmigungsprozess Ihrer Krankenkasse.

Gibt es auch Prothesen für Kinder?

Selbstverständlich! Kinderprothesen sind besonders klein und leicht – außerdem halten sie kindgerechte Belastungen besser aus, damit Ihr Kind unbeschwert spielen und toben kann. Prothesen für Kinder sind einfacher zu bedienen und die Funktionalitäten lassen sich schneller erlernen als bei Prothesen für Erwachsene. Zu guter Letzt gibt es Kinderprothesen natürlich auch in bunten und leuchtenden Farben.

Was mache ich, wenn ich mit der Prothese nicht zurechtkomme?

Wir sorgen schon im Vorfeld dafür, dass Ihre Prothese genau zu Ihnen passt: Vor der endgültigen Versorgung führen wir verschiedene Tests sowie eine Testversorgung durch. So finden wir gemeinsam mit Ihnen die richtige Prothese. Auch während Ihre Prothese gebaut wird, kontrollieren wir immer wieder, ob alles passt. Sollten sich im täglichen Gebrauch dennoch Probleme ergeben, stehen wir natürlich an Ihrer Seite. Unsere Techniker:innen machen sich auf die Suche nach der Ursache – die einzelnen Komponenten, der Schaft und der Prothesenaufbau werden überprüft. Der direkte Kontakt zwischen Ihnen und unseren Techniker:innen ist eine unserer Stärken. Sprechen Sie uns einfach an!

Aus welchen Materialien besteht die Prothese?

Eine Prothese besteht immer aus einer Kombination verschiedener Materialien. Als tragende Strukturen werden Carbon oder Glasfasermaterialien verarbeitet. Für die Schaftkonstruktion kommen Silikonmaterialien zum Einsatz. Die Handpassteile können aus Holz, Kunststoff oder verschiedenen Metallen gefertigt werden.

Wie schwer ist eine Arm- oder Handprothese?

Das Gewicht einer Prothese ist sehr individuell: Es hängt von der gewünschten Funktionalität und von den eingesetzten Materialien ab. Besonders leichte Prothesen sind zum Beispiel reine Habitusprothesen, Kinder- oder Sportprothesen. Elektronische Versorgungen sind etwas schwerer. Wichtig dabei ist auch, ein Gefühl der Symmetrie auf beiden Körperseiten zu erhalten, deshalb ist ein geringes Gewicht nicht der alleine entscheidende Faktor. Das Gewicht der Prothese muss außerdem zur vorhandenen Stumpffläche passen, um optimale Haftung zu ermöglichen.

Kann ich mit einer Arm- oder Handprothese Auto fahren?

Auto fahren mit einer Hand- oder Armprothese ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Wichtig zu wissen: Jeder Mensch und jede Versorgungssituation ist anders. Deshalb muss manchmal die Prothese speziell eingestellt werden. In anderen Fällen sind sogar Umbaumaßnahmen am Fahrzeug oder ein besonders ausgestattetes Auto Voraussetzung. Oft wird zur Beantwortung dieser Frage ein sogenanntes verkehrstechnisches Gutachten erstellt. Wir empfehlen Ihnen: Besprechen Sie diese Frage gemeinsam mit Ihren behandelnden Ärzt:innen, um dann nach einer geeigneten Versorgungslösung zu suchen.

Ist die Arm- oder Handprothese wasserdicht?

Nicht jede Arm- oder Handprothese ist wasserdicht. Es gibt jedoch Systeme, die Feuchtigkeit aushalten, zum Beispiel die wassergeschützte Hand Vincent Evolution 4. Andere sind sogar komplett wasserdicht, beispielsweise die Taska Hand, die auch über das Handgelenk hinaus ins Wasser getaucht werden kann.

Wachsen Prothesen mit?

Prinzipiell nein. Bestimmte Komponenten der Prothese sind vorgefertigte Industrieprodukte, die in verschiedenen Größen erhältlich sind. Wächst ein Kind, wird die ausgewählte Hand irgendwann zu klein. Die Größe muss angepasst werden. Allerdings reicht es meist nicht aus, eine Prothese nur zu verlängern oder ein einzelnes Teil zu ersetzen: Mit dem Längenwachstum ändern sich gleichzeitig Volumen, Muskelzustand und andere wichtige Punkte, die für die gute Passform entscheidend sind. Auch ein Anpassen des Schafts ist nur in geringem Umfang möglich. Besonders wichtig ist der exakte Sitz bei elektronischen Prothesen: Die korrekte Lage der Elektroden entscheidet darüber, ob die Prothesenhand gut gesteuert werden kann.

Was sind Phantomschmerzen?

Nach einer Amputation können sich in den fehlenden Gliedmaßen Schmerzen entwickeln, auch wenn beispielsweise der betroffene Arm nicht mehr vorhanden ist – bei manchen Menschen zeitweise, bei anderen dauerhaft. Manchmal werden die Beschwerden durch Stress, Kälte oder Wetterumschwünge ausgelöst. In vielen Fällen bilden sich die Phantomschmerzen wieder zurück. Der Entstehungsmechanismus von Phantomschmerzen ist noch nicht vollständig geklärt. Unterschiedliche wissenschaftliche Theorien beschäftigen sich mit diesem Phänomen. Klar ist, dass Veränderungen am Nervensystem in Folge der Amputation eine Rolle spielen. Phantomschmerzen können medikamentös und durch Spiegeltherapie behandelt werden. Eine Weiterentwicklung der Spiegeltherapie stellt die Virtual Reality (Virtuelle Realität oder VR) mit Hilfe einer VR-Brille dar, die in ersten Untersuchungen vielversprechende Resultate gezeigt hat. Auch das Tragen einer Prothese wirkt sich positiv auf Phantomschmerzen aus.