1. Startseite
  2. Produkte
  3. Orthesen
  4. Helmtherapie

Helmtherapie bei Babys: Kopforthesen (Cranio-Orthesen)

Baby mit Kopforthese
Baby liegt auf einem Scanner, um den verformten Kopf zu erfassen

Häufig kommen Säuglinge mit auffälligen oder ungewöhnlichen Kopfformen auf die Welt. Bei manchen Babys entstehen die Verformungen bereits im Mutterleib oder während der Geburt, bei anderen in den ersten Lebenswochen und -monaten. Leichte Kopfasymmetrien sind bei Babys vollkommen normal und bilden sich in der Regel nach einiger Zeit von selbst zurück. Bei stärker ausgeprägten Deformationen oder einem sehr flachen Hinterkopf (die sogenannte Plagiozephalie oder Brachyzephalie) kann die Helmtherapie korrigierend einwirken.

Streifeneder ist im Bereich der Helmtherapie unterstützender Versorgungspartner für betroffene Eltern und greift dabei auf jahrzehntelange Erfahrung zurück. Erhalten Sie hier alle wissenswerten Informationen für den Start einer Helmtherapie in München und dem Münchner Umland!

Beratungstermin vereinbaren
Innenseite einer angefertigten Kopforthese

Mögliche Ursachen für Plagiozephalie oder Brachyzephalie

Die Schädelknochen von Säuglingen sind von Natur aus sehr formbar und ermöglichen so die Geburt durch den Geburtskanal. Das Gehirn des Menschen entwickelt sich im ersten Lebensjahr exponentiell und benötigt dafür die Flexibilität im Knochenaufbau des Schädels. Man unterscheidet zwischen der Abflachung des gesamten Hinterkopfes (Brachyzephalie) und einer einseitigen Abflachung (Plagiozephalie).

Die Ursachen sind dabei vielfältig: Bereits im Mutterleib kann eine ungünstige Kindslage dazu führen, dass das Baby mit einem verformten Köpfchen zur Welt kommt und die Therapie mit einer Kopforthese sinnvoll ist. Tritt die Plagiozephalie oder Brachyzephalie erst nach der Geburt auf, hängt dies häufig mit der Lagerung zusammen. Seit den Neunzigerjahren wird zur Vermeidung des plötzlichen Kindstods (SIDS) empfohlen, die Säuglinge auf den Rücken zu legen. Die SIDS-Fälle sind deutlich zurückgegangen, jedoch verursacht die übermäßige Rückenlage vermehrt Kopfdeformitäten. Es ist deshalb ratsam, darauf zu achten, dass die Liegeposition in kurzen Intervallen wechselt.

Fröhliches Kind mit Plagiozephalie sitzt auf dem Bett und trägt eine Kopforthese

Wirkungsvolle Behandlung bei Plagiozephalie und Brachyzephalie

Oftmals stellen Eltern selbst fest, dass der Kopf ihres Babys stark verformt oder asymmetrisch ist und suchen Rat bei kinderärztlichen Fachpersonen. Neben verschiedenen Lagerungstherapien gibt es dann die Möglichkeit einer Helmtherapie, bei der eine individuelle Kopforthese (Cranio-Orthese) für das Baby angefertigt wird. Ein idealer Zeitpunkt, um die Plagiozephalie/Brachyzephalie zu korrigieren und mit einer Helmtherapie zu beginnen, ist zwischen dem sechsten und zwölften Lebensmonat.

Um die bestmöglichen Therapieergebnisse zu erzielen, wird eine Tragezeit von 23 Stunden am Tag empfohlen. Die Gesamtdauer der Therapie ist sehr individuell – sie hängt ab vom Alter des Babys bei Therapiebeginn, dem Fortschritt des Wachstums und der ärztlichen Empfehlung.

Vorteile der Helmtherapie

Der individuell gefertigte Helm (auch Kopforthese genannt) liegt sanft am Kopf des Babys an und übt keinerlei Druck aus. Er lagert den Kopf und gibt ihm Freiraum, um in die richtige Form zu wachsen. Die Rundung des Hinterkopfs kann sich dadurch verbessern, Asymmetrien können gleichmäßiger werden.

Das Baby gewöhnt sich meist schnell an das Tragen der Kopforthese und die ersten Erfolge sind oft nach wenigen Wochen sichtbar.

Fröhlicher Junge trägt eine Kopforthese mit verspieltem Aufdruck Laptop mit einem 3D-Scann eines Kinderkopfes zur ANfertigung einer Cranioorthese
Innenseite einer angefertigten Kopforthese

Partner für eine Helmtherapie in München und dem Münchner Umland

Als Familienunternehmen liegt uns die Versorgung unserer kleinsten Patient:innen besonders am Herzen. An unserem Standort in der Münchner Rottmannstraße Nähe Stiglmaierplatz vermessen wir den Kopf Ihres Babys und passen die individuelle Kopforthese für die Helmtherapie an – mit persönlicher Betreuung und individueller Beratung. Verlassen Sie sich auf langjährige Expertise, stets aktuelles Fachwissen und modernste Fertigungstechniken. Wir freuen uns auf Sie!

Beratungstermin vereinbaren

In 5 Schritten zur Kopforthese für Ihr Baby

01
PERSÖNLICHE BERATUNG

Wenn Ihr Baby eine Kopforthese braucht, nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Jetzt Termin online vereinbaren.

02
MESSUNG

Vor Ort messen wir die Schädeldeformität: Wir scannen den Kopf Ihres Babys, um ein exaktes Abbild zu erhalten.

03
DIGITALES MODELL

Am Computer wird ein digitales Modell erstellt und die gewünschte Form der Kopf-Flächen mithilfe einer Software modelliert.

04
FERTIGSTELLUNG

Auf Grundlage der digitalen Daten wird der Helm innerhalb von 14 Tagen passgenau fertiggestellt und individuell angepasst.

05
KONTROLLE

Danach erfolgen regelmäßige Kontrollen. So können wir die innere Form des Helms immer an das aktuelle Wachstum angleichen.

Jetzt unverbindliche und kostenlose Beratung vereinbaren:

Ablauf der Versorgung

You are currently viewing a placeholder content from Youtube. To access the actual content, click the button below. Please note that doing so will share data with third-party providers.

More Information
ärztlich ausgestelltes Rezept

Kosten für eine Helmtherapie

Die Helmtherapie wird oftmals nicht von der Krankenkasse übernommen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, einen Antrag auf Kostenübernahme als Einzelfallentscheidung zu stellen. Wir unterstützen Sie gerne und übernehmen auch die Kommunikation mit Ihrer Krankenkasse. Alternativ können Sie die Kosten für einen Therapiehelm für Ihr Baby auch selbst tragen. Sprechen Sie uns gerne an, wir beraten Sie persönlich!

Streifeneder Sanitätshaus

Wir sind für Sie da.

 

Häufig gestellte Fragen

Wann ist eine Helmtherapie sinnvoll?

Leidet ein Baby an Plagiozephalie oder Brachyzephalie, kann eine sogenannte Cranio-Orthese helfen, die Asymmetrien oder Deformitäten am Kopf zu beheben. Für bestmögliche Ergebnisse sollte eine Helmtherapie zwischen dem sechsten und zwölften Monat beginnen. Nach Ende des zwölften Lebensmonates festigen sich die Schädelknochen.

Wie lange muss mein Baby die Kopforthese tragen?

Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit sollte das Baby die Kopforthese 23 Stunden am Tag tragen. Wie lange der gesamte Therapieverlauf andauert, ist individuell. Durchschnittlich tragen die Kinder den Helm zwischen zwei und sechs Monaten.

Wer übernimmt die Kosten bei einer Helmtherapie?

Die Helmtherapie bei Babys ist nicht Teil des Leistungsvertrages der Krankenkassen. Die Entscheidung der Kostenübernahme ist individuell abhängig.