1. Startseite
  2. Produkte
  3. Orthesen
  4. 3D-Orthesen

Additive Fertigungsverfahren: Orthesen im 3D-Druck

Mann mit 3D-gedruckter Orthese am Arm schneidet eine Gurke
Person liegt mit einer 3D-gedruckten Fußorthese im Bett

Moderne Fertigungstechniken für neue Wege – mit dem 3D-Druck können Hilfsmittel digital erstellt und schließlich gedruckt werden. Der Vorteil dabei: Die Hilfsmittel sind millimetergenau an den Körper angepasst, absolut flexibel und besonders leicht. Der Gestaltungsspielraum ist dabei nahezu grenzenlos. Farben, Formen, Muster und Personalisierungen lassen sich problemlos umsetzen. Die Produkte sind zudem schnell und hochwertig produziert. Die Basis bildet ein individueller Scan des Körperteils der Patient:innen.

Bei Streifeneder hat sich die OT4 Orthopädietechnik auf die additive Fertigung von Orthesen spezialisiert – eine unverbindliche und persönliche Beratung durch unser Fachpersonal bekommen Sie in den Filialen in München (Rottmannstraße und Großhadern), Fürstenfeldbruck, Bad Tölz und Garmisch-Partenkirchen.

Mann räumt seine Einkäufe in das Auto und trägt dabei einen 3D-gedruckten Schutzhelm

Unser Portfolio

Orthesen, die im additiven Fertigungsverfahren hergestellt werden, gibt es für fast jeden Körperbereich. Je nach Indikation und Therapieziel können wir also Hilfsmittel von Kopf bis Fuß konstruieren – die wichtigsten Bereiche im Überblick:

Kopf

Atmungsaktiv und leicht – besonders am Kopf macht sich der angenehme Tragekomfort der innovativen Hilfsmittel bemerkbar. Der Schutzhelm Kraniektomie eignet sich als temporäre oder dauerhafte Kopfschutzversorgung. Er kann bei Entdeckelung ebenso wie als Schlaf- oder Berührungsschutzhelm eingesetzt werden.
Zur Sturzprophylaxe wurde der stoßdämpfende Helm entwickelt. Der Helm schützt vor Selbstverletzung und ist in vielen Sonderformen verfügbar, die auf das Sturzverhalten abstimmbar sind. An allen Helmen kann ein funktionales Kinngurtsystem angebracht werden.
Neben verschiedenen Helmen bieten wir außerdem eine 3D-gedruckte Gesichtsschutzmaske an. Nach Brüchen im Bereich des Nasen- oder Jochbeins passt diese sich wie eine zweite Haut an die Konturen des Gesichts an.

Mädchen sitzt auf einer Schaukel und dabei trägt einen 3D-gedruckten Sturzhelm

Hand

Für die Hand stehen verschiedene Ausführungen von Hand-/Fingerorthesen oder auch Hand-/Unterarmorthesen zur Auswahl. Je nach Indikationsstellung und Therapieziel können diese individuell gestaltet werden und bieten zahlreiche Erweiterungsoptionen. Zum Beispiel mit und ohne Fingerauflage, Daumen- oder Einzelfingerführung. Die Orthesen für die Hand und den Arm können dann je nach Bedarf zur Ruhigstellung, Teilmobilisierung, bei Arthrose, rheumatischen Erkrankungen und weiteren Indikationen angewendet werden.

3D-Druck Handorthese

Fuß

Hohe Flexibilität bei allen Ausführungsvarianten – auch für den Fuß können die Orthesen im 3D-Druck individuell konstruiert werden.
Die statische Unterschenkel-/Fußorthese ist ideal zur Immobilisierung und daher auch als Nachtlagerungsschiene geeignet. Alternativ bieten wir eine Zwei-Schalen-Orthese an, mit der auch eingeschränktes Gehen möglich ist. Als Zubehör stehen zum Beispiel ein gedruckter Innenschuh aus flexiblem TPU und ein Absatz zum Ausgleich von Fehlstellungen durch Spitzfuß oder unterschiedliche Beinlängen zur Verfügung.

Person trägt eine 3D-gedruckte Fußorthese

Sonderbau

Sonderanfertigungen können für alle Versorgungsbereiche, also von Kopf bis Fuß, umgesetzt werden. Das heißt, basierend auf Ihrer Indikation und gemeinsam mit Ihren betreuenden Orthopädietechniker:innen erstellt die OT4 individuelle 3D-gedruckte Orthesen. Alle Produkte können mit zusätzlichen Komponenten ausgestattet werden, die ganz genau zu Ihren Wünschen und Bedürfnissen passen.

Vorteile des 3D-Drucks

Flexibel, wirkungsvoll – es gibt viele Gründe, sich für ein Hilfsmittel im additiven Fertigungsverfahren zu entscheiden. Alle wesentlichen Pluspunkte im Überblick:

Flexibilität und Stabilität

Nahezu grenzenlose Möglichkeiten bei Funktion und Design

Angenehmes Tragegefühl

Besonders leichtes Material – kein Schwitzen, keine Hautirritationen

Hohe Ausführungsgüte

Qualität ähnlich zu Serienprodukten dank maschineller Fertigung

Hohe Passgenauigkeit

Erfassung des betroffenen Körperteils mittels berührungslosen Scans

Optimale Funktionalität

Exakt abgestimmt auf Ihre individuellen Bedürfnisse

Maximale Hygiene

Material ist leicht zu reinigen (spülmaschinenfest!) und geruchsneutral

In 5 Schritten zu Ihrer 3D-Orthese

01
PERSÖNLICHE BERATUNG

Unsere Orthopädietechniker:innen prüfen, ob eine 3D-Orthese bei Ihrer Indikationsstellung sinnvoll ist.

02
DIGITALER SCAN

Das betroffene Körperteil wird mit einem berührungslosen Messverfahren (Scan) erfasst.

03
CAD-KONSTRUKTION

Auf Basis dieser Daten werden die individuellen Orthesenbauteile am Computer konstruiert.

04
HOCHWERTIGE HERSTELLUNG

Die Orthesenbauteile gehen in den Druck – bei qualifizierten Betrieben in Deutschland.

05
ANPROBE & ABGABE

Die Orthese ist zur Anprobe fertig! Ihr:e Orthopädietechniker:in überprüft Passform und Funktion.

Jetzt unverbindliche und kostenlose Beratung vereinbaren:

Streifeneder Sanitätshäuser

Wir sind für Sie da.

 

Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich eine 3D-Orthese reinigen?

Eine 3D-gedruckte Orthese kann einfach in der Spülmaschine gereinigt werden. Einzige Ausnahme sind 3D-Orthesen mit Gelenken aus Metall. Diese müssen vorher von ihren Orthopädietechniker:innen ausgebaut werden.

Trägt man eine 3D-Orthese mit Polstern?

Das Material der 3D-Orthesen ist äußerst anschmiegsam und gleichzeitig atmungsaktiv. Zusätzliche Polster sind deshalb nicht notwendig.

Wie viele Stunden pro Tag kann ich eine 3D-Orthese tragen?

Alle Produkte der OT4 Orthopädietechnik sind auf ihre Hautverträglichkeit geprüft. Sie dürfen auf unbegrenzte Zeit auf unverletzter Haut getragen werden.