ÜBERSICHT
ÜBERSICHT
ÜBERSICHT
ÜBERSICHT
ÜBERSICHT
ÜBERSICHT
ÜBERSICHT
Angebotsanfrage (0)

Merkur A Fußteilentlastungsschuh (Post-OP-Schuh)

mit Würfelpolstersohle, Positionsnummer 31.03.03.5055
Artikel Nr.: 202R1
Produkt hinzufügen

Auf sicheren Füßen

Therapieschuhe – die erste Wahl, um Patient:innen sicher zu mobilisieren. Sie entlasten Fußwunden, gleichen Beinlängendifferenzen aus, verbessern das Gangbild. Alle Modelle bieten guten Sitz und optimale Sicherheit.

Therapieschuhe
Therapieschuhe Therapieschuhe

Komplettes Programm

Langzeit-Verbandschuhe, Post-OP-Schuhe, Fußteilentlastungsschuhe: Die Streifeneder ortho.production GmbH bietet ein vielseitiges Sortiment im Bereich Therapieschuhe an; geeignet für den häuslichen, ambulanten und stationären Bereich. Je nach Indikation erfüllen die Therapieschuhe folgende Aufgaben:

  • Entlastung bei Fußwunden oder postoperativ
  • Schutz vor Druck, Reibung, Kälte und Nässe
  • Unterstützung bei Gangunsicherheit und Schwindel

Langlebige Materialien, gute Einstell- und Anpassbarkeit und durchdachte Funktionen geben Sicherheit bei hohem Komfort.

Entlastung und Sicherheit

Postoperativ und bei Fußwunden kommt es auf gezielte Entlastung an. Unsere Würfelpolstersohle lässt sich punktgenau und individuell anpassen. Einzelne Würfel können entnommen werden: Druck wird umverteilt, Wunden heilen leichter ab.

Gut zu wissen: Bei Streifeneder ortho.production ist die Würfelpolstersohle im normalen Lieferumfang enthalten; sie muss nicht separat zugekauft werden.

In die Laufsohle eingearbeitete Antirutschspots sorgen für Stand- und Gangsicherheit: Sie hemmen seitliches Wegrutschen. Besonders auf nassen und glatten Untergründen geben die Antirutschspots ein sicheres Gefühl.

Einseitig getragene Therapieschuhe mit erhöhter Sohle verlängern das Bein und führen zu einem Beckenschiefstand. Der Höhenausgleichsschuh Sirius gleicht die Differenz auf der nicht betroffenen Seite aus – für sicheren, physiologischen Gang ohne Schmerzen oder Verspannungen.

Therapieschuhe

Leicht, bequem und hygienisch

Besonders leicht: Eine neuartige Polyurethan-Mischung reduziert das Gewicht der Laufsohlen. Diese Gewichtsersparnis verbessert den Tragekomfort und erleichtert das Gehen – auch bei geschwächter Muskulatur.

Passend: Die Therapieschuhe der Streifeneder ortho.production GmbH sind bis Größe 50 (15,5 US) erhältlich. Für umfangreiche Verbände oder Zehenfehlstellungen verfügt der Langzeit-Verbandschuh Neptun B über extra Raumvolumen im Zehenbereich.

Hygienisch: Innenfutter und Deckstoffe der Polstersohlen aller Therapieschuhe sind antibakteriell ausgerüstet – auf Basis einer Ammonium-Silane-Verbindung. Dies hemmt die Besiedelung des Materials durch Bakterienstämme wie Staphylococcus aureus oder Klebsiella pneumoniae.

Therapieschuhe

Diabetes mellitus und Fußwunden

Beim diabetischen Fußsyndrom handelt es sich um ein komplexes Krankheitsbild, das interdisziplinär behandelt wird. Eine wichtige Anlaufstelle sind dabei Hausärzt:innen, die Veränderungen frühzeitig erkennen und den Verlauf im Blick behalten.

Diabetesbedingte Sensibilitätsstörungen am Fuß begünstigen Entstehung und Chronifizierung von Wunden: Patient:innen nehmen Druck und Reibung häufig nicht ausreichend wahr. Fußwunden bei Diabetes gehören deshalb zu den häufigsten Indikationen für Therapieschuhe.

Um die Heilung zu unterstützen, muss der Fuß durchgehend entlastet werden. Therapieschuhe ermöglichen eine frühe Mobilisierung von Patient:innen mit Fußwunden. Sie schützen die Wunde vor Druck und Gewichtsbelastung und nehmen auch großvolumige Verbände auf.

Gute Passform, hoher Komfort und eine ansprechende Optik – wie in unserem Therapieschuhprogramm – spielen dabei eine wichtige Rolle für die Compliance der versorgten Patient:innen.

Würfelpolster Therapieschuhe Fußdruckmessung Therapieschuhe

Anziehen des Entlastungsschuhs und Anpassen der Würfelpolstersohle

Produktdetails

Zweckbestimmung

  • der Post-OP-Schuh besitzt als Hauptmerkmal eine rigide, nach vorne leicht ansteigende Laufsohle (Negativabsatz)
  • Druckentlastung und Druckumverteilung während des Schrittzyklus
  • begünstigt die Abheilung von Wunden im Vorfußbereich
  • der Post-OP-Schuh umfasst den kompletten Fuß- und Knöchelbereich mit einem weich gepolsterten Schaft
  • Klettverschlüsse an der breiten Lasche verhindern ein Verrutschen im Schuh
  • Würfelpolstersohle zur individuellen Anpassung
  • die weite Öffnungsmöglichkeit der Lasche und die individuell regulierbaren Klettverschlüsse bieten ein ausreichendes Raumvolumen zur Aufnahme verbundener Füße
  • verbesserte Rutschfestigkeit durch integrierte Sohlenspots
  • Innenfutterstoff des Schuhs sowie Deckstoff der Polstersohle sind auf Basis einer Ammonium-Silane-Verbindung antibakteriell ausgerüstet, damit wird die Besiedelung des Materials von bestimmten Bakterienstämmen (z. B. Staphylokokkus aureus, Klebsiella pneumoniae) eingedämmt

Indikation

  • Wunden im Fuß- und Knöchelbereich aufgrund von Diabetes mellitus
  • periphere arterielle Verschlusskrankheiten (pAVK)
  • sonstige indikationsunabhängige Wundenbildung im Fuß- und Knöchelbereich
  • postoperativ und Traumata
  • Gangunsicherheit (Schwindel, Sehbehinderung)

Kontraindikation

  • nicht anwenden bei den oben genannten Indikationen, wenn durch die Anwendung keine ausreichende Druckentlastung erreicht werden kann
  • nicht direkt auf verletzter, irritierter oder geschädigter Haut tragen (Schutzverband, Socke)
  • nicht anwenden bei instabilen oder frakturgefährdeten diabetischen neuro-osteoarthropathischen Fußsyndromen, DNOAP (z. B. florider Charcotfuß)
  • nur mit Gehstützen verwenden
  • Gewichtsbegrenzung: 120 kg

Besonderheit

In Zusammenhang mit Wunden im Fuß- und Knöchelbereich können Druckbeschwerden oder sonstige Störungen häufig zu spät oder gar nicht bemerkt werden. Wir empfehlen Ihnen deshalb, die Füße, deren Verbände und orthopädischen Hilfsmittel täglich zu kontrollieren. Bei auftretenden Störungen, spezifischen Fragen, Verzögerungen der Wundheilung oder eigenmächtigem Therapieabbruch („Incompliance") suchen Sie bitte Ihren behandelnden Arzt oder Ihr Sanitätshaus auf.

Das Modell Merkur A kann rechts und links getragen werden. Zur Vermeidung eines Beckenschiefstandes verwenden Sie den Höhenausgleichsschuh Sirius.

 

Bitte ziehen Sie vor der ersten Anprobe den mitgelieferten Plastikbeutel über den betroffenen Patientenfuß. Damit vermeiden Sie ein Kontaminieren Schuhe mit Krankheitserregern, falls die Größe nicht stimmen sollte.

 

Pflegehinweise

Produktdaten

SchuhgrößeInnenschuhlängeInnenschuhbreiteBestell-Nr.
35 – 36ca. 238 mmca. 90 mm202R1/36
37 – 38ca. 251 mmca. 92,5 mm202R1/38
39 – 40ca. 264 mmca. 95 mm202R1/40
41 – 42ca. 277 mmca. 97,5 mm202R1/42
43 – 44ca. 290 mmca. 100 mm202R1/44
45 – 46ca. 303 mmca. 102,5 mm202R1/46
47 – 48ca. 316 mmca. 105 mm202R1/48
49 – 50ca. 330 mmca. 112,5 mm202R1/50